Alois Schwar Strahltechnik & Restaurieren
A-8292 Neudau, Hauptstraße 63
Tel: +43 (0) 676 6030306
E-Mail: info@sandstrahlarbeiten.at

Geschichte

Strahlende Erscheinung durch Sandstrahlen

Vor ca. 30 Jahren kam ich erstmals mit dem Sandstrahlen in Berührung. Mein erstes Auto, ein Ford Escort ("Knochen") hatte verchromte Zierringe an den Felgen. Diese waren schon angerostet und ein Bekannter nahm sie in seine Firma mit zum neu verchromen. Vorher musste aber der Rost weg, und da war meine erste Begegnung mit dieser Technik.
In weiterer Folge habe ich dann immer wieder Roststellen an meinen Autos "behandelt". In den 80er Jahren hatte ich dann die erste Erfahrung mit dem Sandstrahlen von Holz. In unserer damaligen Wohnung gab es eine alte Holzdecke und Versuche diese von den alten Farbschichten zu befreien. Diese Versuche haben wir aufgrund der Staubentwicklung abgebrochen. Damals hatte ich natürlich noch nicht die notwendige Ausrüstung und Erfahrung um damit zurecht zu kommen.

Ich konnte auch nicht ahnen dass Jahrzehnte später genau das zu meinem Beruf werden würde.

Im Jahr 1996 kaufte ich in Neudau ein altes Bauernhaus, den so genannten "Schlupfeinihof" und zog mit meiner Familie hierher. Der Name rührte, Erzählungen zufolge daher, dass der Hof aufgrund seiner früheren Grenznähe, die durch die Lafnitz gebildet wird, als erste Anlaufstelle und als Unterschlupf für Schmuggler aus Ungarn diente.

Im Jahr 2000 begann ich mich mit der Sanierung von Grabsteinen und kleinen Denkmälern zu beschäftigen. Die Grabsteine waren stark verwittert und mussten einmal gründlich gereinigt werden. Da dies mit einer Drahtbürste oder ähnlichem sehr mühsam und Zeitaufwändig war, vor allem aber nicht den gewünschten Erfolg brachte, kam ich wieder auf das Sandstrahlen zurück. Für diesen Zweck schaffte ich mir eine kleine mobile Sandstrahlanlage an.

Schnell wurde ich wieder mit der Handhabung und der Technik des Sandstrahlens vertraut und konnte in den darauf folgenden Jahren viele Aufträge zur Zufriedenheit der Kunden ausführen. In dieser Zeit eignete ich mir sehr viel Erfahrung und Wissen über die unterschiedlichsten Oberflächen, die Anforderungen in der Handhabung, wie etwa Druck, Düse und Strahlmaterial an.

Nach diesen sehr intesiven „Lehrjahren“ mit dieser kleinen, nicht besonders Leistungsfähigen Anlage, folgte im Jahr 2003 die Anschaffung einer größeren Druckstrahlanlage. Diese Anlage war wesentlich leistungsfähiger und daher war nun auch die Abwicklung umfangreicherer Projekte möglich. Trotzdem, oder gerade wegen der größeren Leistungsfähigkeit, waren die Erfahrungen mit der kleinen, schwachen "Injektor-Anlage" sehr wertvoll. Ich habe dadurch sehr viel mehr "Feinheiten" über die verschiedenen Strahlmittel, Körnungen, Strahldruck, Oberflächen usw. gelernt als wenn ich gleich eine stärkere Anlage verwendet hätte. Vor allem habe ich den Umgang mit empfindlichen Oberflächen gelernt um diese so schonend als möglich von Verunreinigungen, Farbe, Rost, Schimmel usw. zu befreien. 

Das Aufgabengebiet verlagerte sich von der Grabsanierung auf viele andere Gebiete wie Kellersanierungen, Holzoberflächen, Metallgegenstände und vieles mehr. Dadurch trat die Grabsanierung seit 2003 immer mehr in den Hintergrund.

Heute ist unser Spezialgebiet das Renovieren von empfindlichen Oberflächen, vor allem von Holz. Genau da kann ich die Erfahrungen aus meiner Anfangszeit ausgezeichnet anwenden und an meine Mitarbeiter weitergeben.

Im Jahr 2004 habe ich mich darangemacht eine Homepage zu erstellen. Diese erste Hompage habe ich komplett selbst "gebastelt" und es wurden durch diese viele Kunden auf mich aufmerksam, auch aus weiterer Entfernung. So hatte ich dann erste Aufträge in Wien, Niederösterreich, Salzburg, Kärnten und als Highlight waren wir im Jahr 2005 im "Hotel Bayerischer Hof" in München wo wir den Boden der Saunalandschaft bearbeitet haben. 
Diese Firmen-Homepage halte ich selbst ständig auf dem aktuellem Stand. (Diese Version die Sie gerade lesen stammt auf dem Jahr 2018 und ist die vierte neu gemachte Homepage.)

Meine Kunden fragten mich oft wie und womit die nun gereinigten und wie neu aussehenden Oberflächen geschützt und gepflegt werden sollen damit diese möglichst lange so bleiben. Anfangs habe ich immer auf andere Professionisten wie Maler, Lackierer usw. verwiesen. Nebenbei habe ich aber auch selbst nach Möglichkeiten und Materialien gesucht, mit verschiedenen Methoden und Produkten versucht die Oberflächen zu behandeln.
Immer wieder bin ich auf Produkte auf Öl-Basis bzw. mit Öl-Zusatz, vor allem mit Leinöl gestoßen. Einige habe ich ausprobiert und war nie wirklich überzeugt.
Im Jahr 2012 hatte ich erstmals "reines Leinöl" in der Hand und machte ein paar Versuche damit. Da war dann ein sehr großes "AHA" Erlebnis: ein reines Naturprodukt, ohne Zusätze, Lösemittel, unverarbeitet hatte Eigenschaften, die die bis jetzt probierten Industrieprodukte nicht hatten. Dringt tief ein, blättert nicht ab, kein anschleifen beim Überstreichen, diffusionsoffen (Feuchtigkeit kann durch den Anstrich ausdunsten), langlebig (es gibt mit Leinöl-Farbe gestrichene Holz-Gebäude die mehrere hundert Jahre alt sind).
Bis auf diese, eine, Ausnahme: reines Leinöl benötigt zu Aushärten etwas länger, so ca. drei bis vier Tage. Dies ist unter anderem auch der Grund warum reines Leinöl "aus der Mode gekommen" ist. Andererseits ist gerade diese lange Aushärte-Zeit verantwortlich für einige der guten Eigenschaften des Leinöls. Ich kenne auch kein anderes Produkt das auf annähernd so lange Erfahrungswerte zurückgreifen kann. 

Sogar für Metall, Stein und Ziegel ist Leinöl eine gesunde Alternative zu Lösemittelhältigen Anstrichen, Lacken oder hautbildenden Dispersionen.

Für Eisen gibt es keinen besseren Rostschutz als Leinölfarbe (Eisenmennige), Mauerwerk wird verfestigt, Lehmputz wird durch einen Anstrich mit reinem Leinöl wasserfest und bleibt trotzdem diffusionsoffen. Auch als Fassadenfarbe auf Kalkputz eignet sich Leinölfarbe hervorragend.

So verbinden wir jetzt die alte Technik des Sandstrahlens mit dem altbewährten Leinölanstrich. Wir bringen alte Dinge wieder zum strahlen und verhelfen diesen zu einem neuen Erscheinungsbild und langer Haltbarkeit.

Wikipedia Link zu Sandstrahlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sandstrahlen

Wikipedia Link zu Leinölfarbe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lein%C3%B6lfarbe